Flüchtlingshilfe

Formularhilfe

Schnelle Hilfe bei Anträgen und Post

In der Formularhilfe unterstützen Mitarbeiter/innen des Caritasverbandes Gladbeck und Ehrenamtliche mit Fluchthintergrund dabei, Formulare auszufüllen, Telefonate zu führen und sonstige bürokratische Hürden zu nehmen.

"Tür auf einer raus einer rein vierter sein": So beginnt ein Gedicht von Ernst Jandl. Und so geht es auch in der Formularhilfe zu: Zweimal wöchentlich besuchen zirka zwanzig Menschen die Formularhilfe im Begegnungs-Café von St. Lamberti. Hier können sie zunächst entspannt einen Kaffee trinken und reden, während sie darauf warten, dass sie mit ihren Anliegen an der Reihe sind. Denn die Atmosphäre spielt eine große Rolle: Die Gäste sollen sich wohlfühlen und erfahren, dass sie an bürokratischen Notwendigkeiten nicht verzweifeln müssen. Und ganz nebenbei entstehen interessante Gespräche und hilfreiche Kontakte zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen.

Das Team der Formularhilfe besteht aus hauptamtlichen Mitarbeiter/innen des CV Gladbeck und aus ehrenamtlich Aktiven, die selbst geflüchtet sind. Sprachprobleme gibt es daher kaum, da die Ehrenamtlichen selbst zum Beispiel arabisch, kurdisch oder persisch sprechen. In der Not funktioniert die Kommunikation auch mit Schulenglisch oder Händen und Füßen.

Die Mitarbeiter/innen helfen zum Beispiel bei ALG-II-Anträgen, Kindergeldanträgen oder bei der Befreiung von den Rundfunkgebühren. Bei komplizierteren Anfragen oder speziellen Themen vermitteln sie in Fachdienste wie die Migrations- oder Frauen- oder Schwangerenberatung.

Ein Fluchthintergrund ist keine Voraussetzung, um die Formularhilfe in Anspruch zu nehmen! Selbstverständlich sind alle Gladbecker/-innen willkommen, die Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen oder beim Verstehen ihrer Post wünschen.

Logo Komm an NRW

Die Ausstattung der Formularhilfe wurde gefördert durch das kommunale Integrationszentrum Recklinghausen im Rahmen des Projektes "Komm an NRW".