Frühförderung

Elternbegleitung und Entwicklungsförderung von Kindern

Frühförderung

Frühförderung bietet die Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten und die Förderung von Kindern, die besondere Entwicklungsverläufe zeigen, von Behinderung bedroht oder betroffen sind. Die Kinder können von der Geburt bis zum Schuleintritt betreut werden.

Ziel ist es, die Beeinträchtigungen der Kinder so früh wie möglich zu erkennen und die kindlichen Ressourcen für die Entwicklung zu nutzen.

Die Frühförderstelle ist interdisziplinär besetzt. Das pädagogisch-therapeutische Team besteht aus Mitarbeiterinnen der Fachrichtungen Heilpädagogik, Rehabilitationspädagogik, Sozialpädagogik, Motopädagogik, Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie und Psychologie.

Die Förder- und Therapieansätze der unterschiedlichen Fachrichtungen werden individuell geplant und aufeinander abgestimmt. Je nach Bedarf findet die Förderung in den Räumen der Frühförderstelle, zu Hause oder in den Kindertageseinrichtungen statt.

Frühförderung umfasst Eingangs-und Verlaufsdiagnostik, Einzel- und Kleingruppenförderung sowie Beratung von Bezugspersonen und Fachkräften.

Eingangs- und Verlaufsdiagnostik
Für die Diagnostik werden durch Beobachtung und Testverfahren Informationen zur Lebenswelt und zum Entwicklungsstand des Kindes in den Bereichen Motorik, Sprache, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Kognition, Spielfähigkeit, emotionale und soziale Kompetenzen zusammengetragen. Auf dieser Grundlage erfolgt gemeinsam mit den Eltern die Planung der Förderung. 

Förderangebote
Die Entwicklungsförderung findet - angepasst an die Bedürfnisse des Kindes - in Form von Einzelförderung und/oder Förderungen in Kleingruppen mit bis zu sechs Kindern und zwei Fachkräften statt. Die Förderschwerpunkte richten sich nach den Ergebnissen der Eingangs- und Verlaufsdiagnostik. Die Eltern sind in den Förderprozess einbezogen. Sie erhalten Anleitung und Hilfen zur Übertragung der Förderinhalte in den Alltag.

Neben vielfältigen Möglichkeiten zur ganzheitlichen Förderung des Kindes stehen spezifische Förder- und Therapieangebote wie die orofaziale Regulationstherapie (Brondo), die motorische Förderung auf neurophysiologischer Basis (Bobath), die Behandlung der Verbalen Entwicklungsdyspraxie ("KoArt"), Unterstützte Kommunikation (UK), Psychomotorik, personzentrierte Spieltherapie (GwG) und das Marburger Konzentrationstraining zur Verfügung.

Beratung

Durch eine personzentrierte Beratung und Anleitung werden entwicklungsfördernde Bedingungen in der Familie und in anderen Lebens- und Erfahrungsbereichen des Kindes unterstützt. Dabei kann es sich um Beratung bezüglich der Entwicklung, des Verhaltens, der Erziehung, der Interaktion und auch um sozialrechtliche Beratung handeln. Ein spezielles Angebot ist die videogestützte Beratung (Marte Meo).

Zugang zur Frühförderung
Die Eltern melden sich direkt bei der Frühförderstelle an. Es finden drei Termine zur Eingangsdiagnostik statt. Wenn ein Förderbedarf festgestellt wird, stellen die Eltern mit Unterstützung der Frühförderstelle einen Antrag auf Kostenübernahme beim Kreissozialamt.

Frühförderung ist für die Familien kostenlos.

Beim Erstantrag wird die Frühförderung in der Regel für ein Jahr genehmigt. Verlängerungsanträge sind möglich.

Download

Einleger Frühförderung (türkisch)

Flyer Frühförderung