Soz-Med. Nachsorge

Vorsorge für einen guten Start zu Hause

In dieser Zeit, die eine besondere Herausforderung für die Eltern darstellt, bietet das Team der Sozialmedizinischen Nachsorge Unterstützung an.

Es begleitet auf dem Weg von einer gut organisierten Behandlung und Versorgung im Krankenhaus zur weiteren ambulanten Versorgung in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam mit der Familie plant es schon im Krankenhaus, welche Hilfestellungen notwendig sind und hilft ihnen bei der Organisation.

Dabei kann es sich z. B. um Unterstützung bei der Pflege, Vermittlung, Koordination und auch Begleitung zu weiteren Therapien oder Arztterminen oder um Hilfe bei der Antragstellung von öffentlichen Leistungen handeln.

Nach der Entlassung ergänzen häusliche Besuche die Unterstützung, denn durch die veränderte Lebenssituation tauchen zuhause oft Probleme und Fragen auf, die vorher nicht abzusehen waren. Die Nachsorgemitarbeiterin hat dabei die ganze Familie im Blick, denn eine lange Behandlungsdauer stellt für das Kind, die Eltern und auch die Geschwister oft eine erhebliche seelische, soziale und auch finanzielle Belastung dar.

Zusammen mit Sozialpädagog/innen, Therapeut/innen und Psycholog/innen vermittelt sie ein Netzwerk aus Hilfeleistungen, um die Familie bei der Bewältigung der neuen Situation zuhause zu unterstützen.

Die Sozialmedizinische Nachsorge ist eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Hilfe und Beratung nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie arbeitet nach dem Modell "Bunter Kreis" und ist Mitglied im Bundesverband Bunter Kreis e. V.

Für weitere Fragen und Informationen sprechen Sie uns bitte an, wir unterstützen Sie gerne.