Schulassistenz

Schule leicht(er) gemacht

Durch so viel wie nötige und so wenig wie mögliche Begleitung möchte der Familien unterstützende Dienst (FuD) betroffenen Kindern durch individuelle Schulassistenz einen erfolgreichen Schulbesuch im Klassenverband ermöglichen.

Schulische Integrationshelfer/innen unterstützen die Kinder bei der Erledigung von Aufgaben, die sie aufgrund ihrer Eingeschränktheit oder ihres Andersseins nicht leisten können.

Lebenspraktische Hilfen wie Schuhe binden, motorische Hilfestellungen, aber auch ergänzende Beschäftigungen in kleineren Gruppen helfen den Schülerinnen und Schülern sich zu orientieren, Struktur zu erfahren und ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert zu werden.

Voraussetzungen für eine Integrationshilfe sind die Feststellung eines Förderbedarfs und die Anerkennung der Eingliederungshilfe beim Amt für Soziales oder beim kommunalen Jugendamt.

Wie genau und wann im schulischen Ablauf oder in welchen Unterrichtsstunden eine individuelle Begleitung notwendig ist, wird in enger Zusammenarbeit mit den Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern abgestimmt.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Ihr Kind sich im neuen Lebensabschnitt „Abenteuer Schule“ zurechtfindet, dann nehmen Sie Kontakt zum Familien unterstützenden Dienst auf.

In einem unverbindlichen Beratungsgespräch werden Ihre Fragen beantwortet. Gerne stehen Ihnen auch die Mitarbeiter des FuD bei den Beantragungsverfahren unterstützend zur Seite.