Dezentralisierung

Hinein ins Leben - neue Möglichkeiten schaffen

Spatenstich Kirchstr

Schon seit einigen Jahren steht die Idee der Dezentralisierung des St.-Suitbert-Hauses für Menschen mit geistiger Behinderung im Raum. Durch den Neubau eines Hauses an der Horster Str. 272 unternahm der Caritasverband Gladbeck im Jahr 2012 einen ersten wichtigen Schritt zur praktischen Umsetzung der Idee.

Doch damit nicht genug: Für die nächsten Jahre stehen weitere Bauprojekte auf dem Plan. Mitten im Herzen der Innenstadt - an der Kirchstraße, direkt gegenüber der Lambertischule - erfolgte bereits der erste Spatenstich für eine Wohngruppe, in der 16 Bewohner des St.-Suitbert-Hauses ab dem kommenden Jahr das Leben mitten in der Innenstadt genießen können. 

An der Schröerstraße in Zweckel entsteht in Zusammenarbeit mit der Propsteipfarrei St. Lamberti eine Kombination aus Gemeindezentrum und dezentralem betreutem Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung. Ein ganz besonderer Vorzug dieses speziellen Bauprojektes ist neben der zentralen Lage mitten in Gladbeck-Zweckel die Anbindung an die Herz-Jesu-Gemeinde, die vielfältige Projekte ermöglichen wird.

In den nächsten Jahren sucht die Caritas Gladbeck weitere Grundstücke, um die Dezentralisierung des St.-Suitbert-Hauses voranzutreiben. Dies hat zur Folge, dass auch die Tagesbetreuung, die sich zurzeit im Erdgeschoss des St.-Suitbert-Hauses in Gladbeck-Brauck befindet, in einen Neubau umziehen wird. Die Bauprojekte werden dabei zu großen Teilen von der „Aktion Mensch“ getragen.

Das Motto „Hinein ins Leben - neue Möglichkeiten schaffen“ fasst die Ziele der Dezentralisierung zusammen: Alle Bauprojekte werden in zentraler Lage der einzelnen Stadtteile realisiert, sodass Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Banken, Kirchen usw. immer schnell zu erreichen sind. Den Bewohnern/Bewohnerinnen der einzelnen Wohngruppen soll dadurch größtmögliche Selbstständigkeit und ein möglichst „normales“ Leben inmitten einer bunten Nachbarschaft ermöglicht werden. Bei aller Eigenständigkeit der Bewohner/innen ist die notwendige Betreuung und Unterstützung jedoch jederzeit gewährleistet: Morgens, nachmittags und abends wird die Betreuung durch das multiprofessionelle Mitarbeiterteam der Caritas Gladbeck sichergestellt. Auch nachts steht den Bewohnern ein Mitarbeiter in der Nachtbereitschaft zur Verfügung, der bei Bedarf geweckt werden kann.