LeihOmas

Unterstützung bei Engpässen

Jeder, der das Glück hatte, eine eigene Großmutter in seinem Leben zu haben, weiß um ihre Qualitäten: Sie ist einfach immer für ihre Enkel da, vor allem wenn die Eltern mal Zeit für die Erledigung anderer wichtiger Angelegenheiten brauchen. Viele Familien aber haben nicht dieses Glück, in den kleinen und großen Notlagen des Alltags auf die Unterstützung einer eigenen Oma zurückgreifen zu können. So entstand die Idee der LeihOmas, die immer dann einspringen, wenn in einer Familie ein Engpass herrscht.

Die Gründe für den Einsatz einer LeihOma sind vielfältig: Anfragen und Vermittlungen kommen oft von Alleinerziehenden oder Familien, die keine Verwandten in der Umgebung haben. Manchmal muss zum Beispiel die Zeit zwischen der Abholung von der Kindertagesstätte oder Schule und dem Ende der eigenen Arbeitszeit überbrückt werden. Oft bestimmt jedoch auch generell der Wunsch nach dem Kontakt zur „Großeltern-Generation“ die Anfrage. Das Alter der Kinder reicht dabei von einem Jahr bis zum Abschluss der Grundschulzeit.

Zurzeit sind sechs Damen bereit, den Dienst als Oma auf Zeit zu übernehmen. Die Zeiten werden mit den Familien abgesprochen, die Dauer der Kontakte ebenfalls. Aus der ursprünglichen Idee, in Notsituationen da zu sein, sind oft langfristige und intensive Kontakte zu den Kindern und Familien gewachsen.

Die LeihOmas stehen nicht in den Abendstunden zur Verfügung und verrichten keine Tätigkeiten im Haushalt. Ihre Arbeit konzentriert sich voll und ganz auf die Kinder.

Sollten Sie Interesse an einer LeihOma haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir vermitteln Sie sehr gerne zu einer der Damen.