Seniorenheime

Stationäre Pflege

Es ist eines der zentralen caritativen Anliegen, die Persönlichkeit jedes Menschen zu respektieren, zu fördern und zu unterstützen. Auch älteren und pflegebedürftigen Menschen sollen Gemeinschaft, Geborgenheit und eine altersentsprechende und selbstbestimmte Lebensführung möglich sein.

Qualifizierte und engagierte Mitarbeiter/innen erfüllen diesen hohen Anspruch in ihrer täglichen Arbeit. Auch Gemeinden, Angehörige und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sorgen mit ihren Beiträgen und ihrem Miteinander für eine lebenswerte Atmosphäre, in der das Wohlbefinden im neuen Zuhause gut gelingen kann.

Ein echtes Zuhause

Das Leben in den Caritas-Seniorenzentren ist geprägt durch Offenheit, Freundlichkeit und Zuwendung. Die Bewohner/innen können liebgewonnene persönliche Gegenstände mitbringen, um so eine vertraute Wohnatmosphäre zu schaffen. Die Besuchszeiten sind nicht eingeschränkt.

Die Bewohner/innen werden dabei unterstützt, ihre Beziehungen zu Angehörigen, Freunden, Nachbarn, der Kirchengemeinde und der Stadt zu erhalten. Zu den Festen und Freizeitangeboten sind daher neben den Bewohner/innen auch alle Gemeindemitglieder herzlich eingeladen. Auch ständig wechselnde Ausstellungen machen die Caritas-Seniorenzentren zu einem Ort der Begegnung.

Bewegung ist Leben

Unterschiedliche Angebote fördern die Geselligkeit und Gesundheit der Bewohner/innen, um ihr Leben abwechslungsreich zu gestalten und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu erhalten. So finden beispielsweise regelmäßige Ausflüge in die nähere Umgebung, ein Sommerfest, Heiligenfeiern, ein Martinsmarkt und ein Adventsbasar statt. Die Angebote sind auch für Angehörige und Gemeindemitglieder geöffnet. In Bastel- und Kochgruppen, Singkreisen, Gymnastik-, Gedächtnistrainings- und Spielrunden kommen die Bewohner/innen zusammen und können ihre Interessen und Fertigkeiten ausleben und stärken.

Leben mit Kirche

Seelsorgerische Begleitung schafft Räume für religiöses Leben. In den hauseigenen Kapellen werden regelmäßig katholische und evangelische Gottesdienste gefeiert. Unterstützt durch Seelsorger, Ordensschwestern und Mitarbeiter/innen werden Gottesdienste und Feiertage besonders gestaltet. Die gute Zusammenarbeit mit dem ambulanten Hospizverein Gladbeck e.V. und speziell geschulte Mitarbeiter/innen ermöglichen ein würdevolles Leben bis zur letzten Lebensphase.

Der Caritasverband Gladbeck e.V. nimmt am Streitbeilegungsverfahren gem. § 36 des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes teil. Zuständige Stelle für Angelegenheiten der außergerichtlichen Streitbeilegung ist das Zentrum für Schlichtung e.V., Straßburgerstraße 8, 77694 Kehl.

Download

Datenschutzinformation Belegungsmanagement

St.-Altfrid-Haus

Leben und Wohnen im Seniorenzentrum St.-Altfrid-Haus

Das Seniorenzentrum St.-Altfrid-Haus im Gladbecker Süden wurde im Frühjahr 2011 eröffnet. Es ersetzt das alte St.-Altfrid-Haus aus den 70er Jahren und ist neben dem Seniorenzentrum Johannes-van-Acken-Haus in der Innenstadt die zweite vollstationäre Einrichtung des Caritasverbandes Gladbeck. mehr

Johannes-van-Acken-Haus

Gemeinsam Leben gestalten im Seniorenzentrum Johannes-van-Acken-Haus

Johannes-van-Acken-Haus

Johannes-van-Acken-Haus

Im April 2008 hat der Caritasverband Gladbeck auf einem ehemaligen Gelände des St.-Barbara-Hospitals das Johannes-van-Acken-Haus, eine Senioren- und Pflegeeinrichtung für 80 betreuungsbedürftige Menschen, eröffnet. Durch die Lage im Gladbecker Stadtzentrum bietet die Einrichtung viel Abwechslung und einen hohen Freizeitwert. mehr


Kurzzeitpflege

Urlaub von der Pflege zuhause

Viele Menschen pflegen einen ihrer Angehörigen. Wenn sie jedoch einmal in den Urlaub fahren möchten oder gar selbst erkranken, wissen viele oft nicht, wie es mit dem zu pflegenden Angehörigen weitergehen soll. Die Kurzzeitpflege des Caritasverbandes Gladbeck ist in diesem Fall eine gute Anlaufstelle. mehr