Senioren

Barrierefreie Ausstellung

„4 x anders“ und vor allem barrierefrei

JvAHaus Ausstellung barrierefrei Vernissage

Bärbel Frank, Christa Zenzen, Barbara Kindermann-Trelenberg und Lothar Trelenberg sind vier Künstler mit vier unterschiedlichen Techniken, Herangehensweisen und Visionen. Sie verbindet dabei nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch das Bestreben, ihre Werke und den damit verbundenen Kreativprozess auch Menschen mit einem Handicap zugänglich zu machen.

"Wir arbeiten alle vier Mal anders", erklärte Barbara Kindermann-Trelenberg bei der Vernissage. Christa Zenzen arbeitet sehr filigran mit Naturmaterialien, Bärbel Franks Werke leben davon, angefasst zu werden. Die Installation von Stühlen hat es Barbara Kindermann-Trelenberg angetan, während Lothar Trelenberg zuerst Materialien auf die Leinwand bringt, um sie dann mit Pinsel und Farbe zu bearbeiten.
Das Wichtigste: Ihre Ausstellung ist barrierefrei. Das übliche "Anfassen verboten" ist aufgehoben, so dass auch Menschen mit Sehbehinderungen alles über die Werke erfahren und ertasten können. Zudem sind die Werke derart installiert bzw. aufgebaut, dass auch Rollstuhlfahrer problemlos einen Zugang finden und sich der Kunst annähern können. Alle Künstler haben Beschreibungen zu ihren Werken in Schrift und Ton festgehalten, die über QR-Codes abrufbar sind.

"Gerade wir Menschen mit einer Sehbehinderung sind darauf angewiesen, dass wir Dinge anfassen können. Deshalb sind wir an dieser Ausstellung sehr interessiert", sagte Bayram Dogan von der Abteilung für Blindenfußball des FC Schalke 04, die mit ihrer Mannschaft zur Vernissage kam. Sie präsentierte dabei ihren Fußball, der es den Spielern ermöglicht, nach Gehör und Orientierungssinn zu spielen. Denn das runde Leder ist innendrin mit Rasseln ausgestattet. 

Die Ausstellung "4 x anders" ist noch bis zum 12. November täglich zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet.

Zurück