Kinder

Frühförderung

Einführung der interdisziplinären Frühförderung

IFF_Lisa Kühn

Die Caritas Frühförder- und Beratungsstelle bietet eine interdisziplinäre Frühförderung an. Sie richtet sich sowohl an Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten als auch an Kinder mit Behinderung. Interdisziplinär bedeutet, dass pädagogische und medizinisch-therapeutische Maßnahmen kombiniert werden. Daher wird die interdisziplinäre Frühförderung auch Komplexleistung genannt, da sie die unterschiedlichen Fachrichtungen zusammenbringt.

Für Eltern und betroffene Kinder liegt der Vorteil darin, pädagogische und medizinisch-therapeutische Maßnahmen in einem Haus wahrnehmen zu können. Die Kinder erhalten nun zusätzlich zur heilpädagogischen Förderung auch Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie in der Frühförder- und Beratungsstelle.

Das Verfahren beginnt für das Kind mit einer Verordnung des Kinderarztes zur interdisziplinären Eingangsdiagnostik, um den individuellen Förderbedarf festzustellen. Eine fallführende Mitarbeiterin aus dem Team der Frühförder- und Beratungsstelle führt daraufhin eine Entwicklungsdiagnostik durch. Das Team besteht aus neun Mitarbeiterinnen der Fachrichtungen Heilpädagogik, Rehabilitationspädagogik, Sozialpädagogik, Motopädie und Kindheitspädagogik. Lisa Kühn ist als Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin sowie Neuropädiatrie für die ärztliche Untersuchung zuständig. Sie steht dem Caritasverband mit einem wöchentlich festen Stundenkontingent zur Verfügung.

Die therapeutischen Befunde werden durch Katharina Synnatzschke (Ergotherapeutin), Dorothea Murrenhoff (Physiotherapeutin) und Christiane Schmal (Logopädin) ermittelt. Nach der Beobachtungs- und Testdiagnostik erstellt das Team gemeinsam mit den Eltern einen Förder- und Behandlungsplan. Oberste Ziele der Maßnahmen sind, Nachteile auszugleichen und die Teilhabe der Kinder zu verbessern.
Mit dem Förder- und Behandlungsplan beantragen die Eltern die Kostenübernahme bei der Krankenkasse und dem Kreis Recklinghausen. Nach Abschluss der Diagnostik und Genehmigung der Maßnahme erhalten die Kinder die erforderliche pädagogische Förderung und Therapie aus einer Hand. So können alle Fachrichtungen im Interesse des Kindes und der Familie gut aufeinander abgestimmt werden.

Neben der Komplexleistung wird es weiterhin die solitäre heilpädagogische Frühförderung für Kinder geben, die keine zusätzliche medizinisch-therapeutische Unterstützung benötigen.

Zurück