SPFH

Erziehungs- und Beziehungshilfe

Manchmal scheinen die Probleme einer Familie in einem sogenannten „Problemkind“ zu wurzeln. Nicht selten geht es aber tatsächlich um mehrere belastende Umstände. Schwierigkeiten in der Schule, Geldsorgen, fehlende Arbeit, ungünstige Wohnverhältnisse oder Stress im Umgang miteinander kommen oftmals zusammen und schaukeln sich gegenseitig hoch. Irgendwann sehen die Familienmitglieder dann alleine keine Lösungswege mehr: Jeder bemüht sich und fühlt sich dennoch unverstanden.

Hier kann die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) mit der Familie gemeinsam neue, kreative Lösungen erarbeiten. Dabei stehen der respektvolle Umgang miteinander, aber auch Verbesserungen im sozialen Umfeld im Vordergrund. 

Die SPFH ist eine Hilfe, die intensive Unterstützung direkt am „Ort des Geschehens“, also überwiegend im Haushalt der Familie, anbietet.  Dabei ist „Familie“ nicht nur im klassischen Sinne zu verstehen: Immer öfter handelt es sich um Familien mit nur einem Elternteil, getrennt lebende oder neu zusammengesetzte Familien.

Die Ausgestaltung der Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und hängt vom konkreten Bedarf der Familie ab. Die unterstützende Fachkraft bietet ein- oder mehrmalige wöchentliche Hausbesuche an. Daneben kann sie zum Beispiel auch bei Behördengängen begleiten oder gemeinsame Gespräche in Kita, Schule und sonstigen Einrichtungen anbieten.

Die Mitarbeiter/innen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Die Hilfe ist für die Familien kostenlos. Kostenträger ist das Amt für Jugend und Familie, bei dem die Hilfe auch beantragt werden kann. Wir unterstützen Sie dabei gerne.

Zurück